Voice Dialogue Europe - Seite der Voice-Dialogue-Begleiter/innen in Europa


Inhalt: Voice Dialogue und die Psychologie der Selbste

Voice Dialogue wurde 1972 von den Psychologen Hal und Sidra Stone erstmals beschrieben. Seither wird die Methode kontinuierlich weiterentwickelt. Eingesetzt wird sie in verschiedenen Bereichen von Psychotherapie, Beratung, Coaching, Körperarbeit sowie Business- und Organisationsberatung.

Voice Dialogue - und die Psychologie der Selbste - geht davon aus, dass die Persönlichkeit aus zahlreichen Anteilen oder Selbsten (Selves) besteht. Häufig wird auch von "inneren Stimmen" gesprochen. Diese Stimmen entstehen aus individuellen Lebenserfahrungen und bilden ein System von Hauptstimmen (Primary Selves) und verdrängten Anteilen (Disowned Selves).

Mit einigen unserer inneren Anteile identifizieren wir uns, andere lehnen wir ab. Voice Dialogue unterstützt darin, mehr und mehr dieser inneren Teilpersönlichkeiten anzunehmen und ein Bewusstes Ich (Aware Ego) zu entwickeln. Dieser Prozess verändert unsere Verhaltensmuster und verbessert berufliche wie private Beziehungen.

Die Psychologie der Selbste beschreibt drei Ebenen der Persönlichkeit:

  • Die Selbste (Selves) - innere Teilpersönlichkeiten, Persönlichkeitsanteile, Stimmen
  • Das Bewusste Ich (Aware Ego) - ein zentraler Platz in der Mitte aller inneren Anteile
  • Die Bewusstheit (Awareness) - ein Ort der wertungsfreien Betrachtung

Das Bewusste Ich und der Entwicklungsprozess

Das zentrale Element in der Arbeit mit Voice Dialogue nach Hal und Sidra Stone ist die Entwicklung eines Bewussten Ichs (Aware Ego Process). Das Bewusste Ich beschreibt einen idealen Platz in der Mitte aller Anteile, den wir immer wieder neu erfahren können. Es ist ein Ort zwischen gegensätzlichen Polen: zwischen unseren Hauptstimmen, die uns nicht mehr unbewusst dominieren können, und den neu integrierten gegensätzlichen Anteilen, die wir bisher abgelehnt und verdrängt haben.

Das Bewusste Ich ist jedoch kein Ort, den wir dauerhaft und endgültig erreichen können, sondern ein permanenter Prozess. Haben wir einmal die Mitte zwischen verschiedenen Gegensätzen gefunden, kann es durchaus sein, dass wir am nächsten Tag in eine neue Situation geraten, in der wir noch keine Position der Mitte kennen. Die Entwicklung eines Bewussten Ichs ist nie abgeschlossen.

Die Persönlichkeitsanteile in Beziehungen

Mit Voice Dialogue lassen sich auch Persönlichkeitsanteile in Beziehungen bearbeiten (the Selves in Relationships) - ob in Partnerschaften oder Freundschaften, in Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern oder im Kontakt zwischen zwei Fremden, die sich zum ersten Mal treffen.

Hal und Sidra Stone haben Prozesse in Beziehungen untersucht und bestimmte wiederkehrende Muster festgestellt. Sie sprechen von "Bindungsmustern" (bonding patterns) und meinen damit unbewusste Eltern-Kind-Interaktionen zwischen Persönlichkeitsanteilen zweier Menschen. Da nicht die Personen selbst, sondern einzelne Anteile interagieren, haben die Beteiligten kaum eine Chance, diese Muster aufzulösen.

Mit Voice Dialogue gelingt es, auch in Beziehungen ein Bewusstes Ich zu entwickeln. Aus dieser neuen Perspektive heraus beginnen wir, anders Kontakt aufzunehmen, anders zu kommunizieren. Wir lernen, bisher verdrängte Anteile, die unsere Partner und Gegenüber uns spiegeln, zu integrieren. Und wir finden Wege, unsere verletzlichen Anteile und inneren Kinder einzubeziehen - ein Schlüssel zu Intimität und Nähe.


Wie funktioniert Voice Dialogue? Wie läuft eine Sitzung ab?
Mehr über Voice Dialogue - die Methode.


Weiterführende Informationen über Voice Dialogue: siehe Bücher & Medien.

Informationen über die Gründer von Voice Dialogue: siehe Hal & Sidra Stone.


Informationen über die Webseite